Aphorismen

 

 

Vieles, was in der Gesellschaft Licht gibt, ist nur Gelichter.

 

 

Zwei linke Hände zu haben, ist nicht unbedingt ein Nachteil. Die linke Hand nimmt das Geld ein, die rechte gibt das Geld aus oder verschwendet die Zeit mit Arbeit.

 

 

Wenn du dich wirklich sehen willst, darfst du dich nicht nur selbst anschauen.

 

 

Es ist vermessen, alles vermessen zu wollen, zumal das Ungefähre oft ungefährlicher ist.

 

 

Manche Leute verwenden viel Zeit und Geld auf die Selbstfindung. Sie haben sich zwar längst selbst gefunden, aber sie wollen nicht glauben, daß das nur so wenig ist.

 

 

Morgenstund hat Gold im Mund, sagt man.  Das klingt nach Zahnarztreklame. Und das beim Frühstück. Ich sehe da einen Zusammenhang mit der Volksweisheit: Trocken Brot macht Wangen rot. Was hat man schon von roten Wangen, wenn man sich dafür die Zähne ausbeißt.

 

 

Üb‘ immer Treu und Redlichkeit... nur von der Übung ist die Rede, nicht davon, daß man das Geübte auch in die Tat umsetzen soll.

 

 

Jeder hat sein Päckchen zu tragen, sagt das Sprichwort. Ich habe nichts dagegen, falls es sich um ein Päckchen Banknoten handelt.

         

 

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Aber der Mensch kann sich doch nicht mit Tieren auf eine Stufe stellen.

 

       

In der Unruhe der Erwartung fühlst du dich lebendiger als in der Erstarrung des erreichten Ziels.

 

         

Musik soll Sprache sein, die Sprache Gesang.

 

Der Tag,, auf den du wartest, war schon da. Er sah nur ein bißchen anders aus, als du geglaubt hast.

 

          

Ein Traum ging zu Ende. Das bedeutet: Ein neuer Tag liegt vor dir.

 

            

Vertreib dem Teufel, wenn du kannst, aber sprich nicht zu laut davon. Sonst merkt er’s und rächt sich.

 

          

Um wie vieles jammert man, das man verliert, und möchte es doch beileibe nicht wieder haben.

     

     

Wir denken oft: es wäre so schön gewesen, wenn... Aber das freundliche Schicksal versagt uns eben hin und wieder etwas, um uns wenigstens einige Illusionen zu bewahren.

 

 

Ich verstehe die Leute nicht, die ihre kostbare Zeit totschlagen. Besonders, wenn sie das mit Arbeit tun.

 

 

 

          

 

Oder der Aphorismus als Schüttelreim...

 

Es läg' im Sinne weiser Lehren,

wenn die Propheten leiser wären.