Frühling 

 

 

März

 

Willkommen Frühling, froher März!

Die letzten Flocken, wie zum Scherz,

verwehen über grünen Auen,

und selbst die allerfeinsten Frauen

verstauen endlich ihren Nerz.

 

In meiner Brust - da zieht's und zerrt's,

es ist ein leiser, lieber Schmerz.

Ich möchte gern der Sehnsucht trauen.

Willkommen Frühling!

 

Die Amseln flöten Quint und Terz,

und Lerchen steigen himmelwärts.

Hell klingt ihr Jubel aus dem Blauen,

und frühes Blühen füllt mein Schauen.

Da taut mein altes Winterherz.

Willkommen Frühling!

 

 

 

 

 

                                                      

 

                                        

 

Frühlingsgeister

 

Hörst du sie lachen?

Man sieht sie nicht, die kleinen Frühlingsgeister,

die unser Herz zu ihrem Tanzplatz machen.

 

Wirbelnd erfassen

sie die Vernunft und löschen unser Denken.

Wir müssen uns dem Taumel überlassen.

 

 

 

 

 

 

 

Vorsicht

 

Kannst du es fühlen -

die Frühlingswiesen locken wie ein Bett!

Doch Vorsicht, denn man kann sich leicht verkühlen!

 

 

 

 

 

Fragment

 

Junges Beginnen

erweckt die Knospen und das Wiesengrün.

Du spürst es tief - der Frühling wird gewinnen.

 

 

 

 

Mai

 

Jetzt singt der Flieder

sein Frühlingslied, und auch die Amsel blüht –

wie eine Robe trägt sie ihr Gefieder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zyklame 

 

Bescheiden senkt die Zyklame
den Blick und hüllt sich in ihr Seidenkleid.
Du fühlst bewundernd: Sie ist eine Dame.

 

Aufs liebe Alpenveilchen
zu reimen, ist - du merkst es - ziemlich schwer.
Und doch - ich preise es mit einem Zeilchen.

 

 

 

 

 

Baumblüte - Magnolie
Magnolie