Karwoche und Ostern

 

 

   

...ausgehend vom Bibelzitat: Sein Grab wird herrlich sein...

 

Der alte Brauch der "Heiligen Gräber", jener andächtigen Wunderwerke der Architekturmalerei, hat in Tirol sehr viele bemerkenswerte Beispiele hervorgebracht.  Manche dieser mit der einstigen Bühnengestaltung verwandten Szenerien überraschen durch perfekte Perspektive im Sinne des genialen Lehrmeisters Andrea del Pozzo. Hier habe ich Heilige Gräber aus der näheren Umgebung von Innsbruck dokumentiert. Leider fehlen noch einige der schönsten in dieser eher zufällig bei einem Besuch entstandenen Auswahl.

 

Danach zeige ich eines meiner frühesten Sonette, das ich vor Jahrzehnten (zwischen 1950 und 1955) zur Karwoche schrieb. Vorbilder sind nicht zu verleugnen...

 

 

 

 

   

  

    

 

 

    

                           Tod Christi

 

Dies eine Sterben schöpfte alle Meere

im Reich des Todes aus, - und doch, es brauchte

noch mehr: und als die Qual zum Himmel rauchte

wie schwarzer Qualm und alles Land in schwere,

 

erbarmungslose Finsternisse tauchte,

ward noch der Tod von einem ganzen Heere

Verstorbener genommen, bis die Leere

des letzten Todesdursts gestillt verhauchte.

 

Ein Beben bauchte jäh den Boden; dann,

als flössen Flammen durch die dunklen Straßen,

erschienen die der Grabesruh‘ Beraubten

 

und schwebten still den Schädelberg hinan.

Da wuchs das schmale Kreuz zu Übermaßen –

ein Baum, den keine Winter mehr entlaubten.

 

 

 

Ostern Heiliges Grab
Heiliges Grab von Oswald und Wolfram Köberl
Gotik Beweinung Christi
Beweinung Christi, aufgenommen in Rodez

 

  

  

Dann der Sieg über den Tod - der Jubel des Osterfestes gilt ja der Auferstehung Christi, der Vollendung des Erlösungswerkes aus christlicher Sicht. Den Schwung, der aus diesem Jubel kommt, soll dieser Auferstandene vermitteln, den mein Bruder Wolfram Köberl

für Neustift bei Brixen (Südtirol) malte...

 

 

 

 

Auferstandener Ostern Brixen Neustift
Der Auferstandene - Heiliges Grab Neustift-Brixen - W. Köberl