Pfingsten

 

 

Pfingstrosen

 

 

          

Pfingsten gilt als Fest des Geistes,

doch der Geist ist ziemlich rar...

und nur wenige, so heißt es,

spüren den Verlust des Geistes.

 

Dass trotz allem (Freund, du weißt es)

manche Dummheit köstlich war,

ändert nichts. Ein Fest des Geistes

braucht die Welt, denn Geist ist rar.

 

 

 

 

Heiliger Geist Taube

  

 

 

Dem Pfingstfest gilt eines meiner sehr frühen Gedichte, etwa 1954

 

 

 

 

 

Pfingsten

 

Der heiße Schreck in überweintes Wachen –

der Donnerschlag, von dem der Saal erbebt,

und dann der Glutensturm, der niederschwebt,

das Trösterwort für die Verstummten, Schwachen:

 

O wir, wenn rings die Finsternisse lachen,

wir Matten, Lauen, nur von Leid belebt,

wir fleh’n, daß dieser Tag sich neu erhebt,

um unsre dunklen Herzen zu entfachen.

 

Verbrenne sie im Geist der Feuerzungen,

o Gott. Nur reiner Stahl besteht Gezeiten,

die so mit Brandung unser Sein umgeben.

 

Den Schöpfungsatem schenk den leeren Lungen

und Deine Klarheit laß die Himmel weiten.

Dann wird der dürre Weinstock sich bereben.